Logo von samael-web.de
 


Vorab-Review des Samael-Albums "Lux Mundi" (25.04.2011)

Erscheinungsdatum: 29. April 2011

Tracklist

  1. Luxferre
  2. Let My People Be!
  3. Of War
  4. Antigod
  5. For A Thousand Years
  6. The Shadow Of The Sword
  7. In The Deep
  8. Mother Night
  9. Pagan Trance
  10. In Gold We Trust
  11. Soul Invictus
  12. The Truth Is Marching On

Review

Ähm ja...das ist jetzt mal zum Üben und ein Versuch, ein Album, das ich noch gar nicht komplett kenne, anhand von Hörbeispielen zu beschreiben. Kann also nur witzig werden...
Die Rezensionen, die man so findet, gehen von "langweilig" bis "Album des Monats", scheint also bei einigen durchaus den Nerv zu treffen, bei anderen wieder nicht. Ich kann das wie gesagt noch nicht beurteilen, da ich nicht einmal eine handvoll Lieder schon komplett kenne. Habe mich mal wieder nicht getraut, bei Nuclear Blast um eine Promo-Scheibe für diese Seite anzufragen :(
Lustig nur, dass manche Rezensenten vom Stuhl fallen, weil sie nur die "Above" kennen - Backkatalog hören könnte helfen, da "Above" eher den Stilbruch bzw. die Ausnahme darstellt *lach*
Unschön dagegen finde ich es, dass bei einigen Online-Magazinen vermehrt mit den realen Namen (und dann auch noch öfter falsch, schreibt doch nicht alles von der englischen Wikipedia ab, Ihr Helden) von Vorph und Co gearbeitet wird - was bringt das für die Rezi? NIX. Und wenn diejenigen das nicht wollen, finde ich das einfach Scheisse, vielleicht sollte man etwas mehr Respekt haben...auch was Persönlichkeitsrechte angeht. So, nun aber...

Ich beziehe mich größtenteils auf die Hörproben von Ext. Link: Nuclear Blast (die irgendwie verblubbert klingen) und Ext. Link: Amazon...
Den Anfang macht "Luxferre": typischer relativ schneller Song, der Refrain gefällt mir gut (und mehr hör ich leider nicht), könnte textlich auch wieder interessant werden (Lichtbringer-Thematik usw.)
"Let My People Be!" gefällt mir schon wieder nicht ganz so gut, da ist mir der Sprechgesang zu ausgeprägt.
"Of War" bringt wieder richtig viel Bombast mit, mal sehen, ob das nicht etwas zu überfüllt und damit auf Dauer langweilig wird...
Da "Antigod" ja schon als Single bekannt ist und mir recht gut gefällt bzw. auch öfter mal Im-Kopf-Hintergrundbeschallung bei mir ist (sprich, Ohrwurm), brauche ich da wohl nicht so viele Worte verlieren...
Das nächste ist ein Lied, wo mir der Ausschnitt dank Vorphs Stimme schon Gänsehaut verursacht: "For A Thousand Years" - die Instrumentalversion auf der "Antigod"-Single hat mir ja auch schon ganz gut gefallen. Thema Unsterblichkeit, super umgesetzt, wie ich von dem bißchen, was ich hören kann, finde. Ich denke, das wird bei mir wohl mal ne Weile mit im Dauerlauf laufen ;)
"The Shadow Of The Sword" ist wieder eins, was mir irgendwie zu dudelig ist...interessanter Refrain, aber ich denke, ich werde nicht so viel damit anfangen können.
Danach kommen 3 Lieder, die ich wohl richtig genial finde/ finden werde.
"In The Deep" gibt es ja schon auf MySpace zu hören und es ist einfach nur klasse. Versucht, den Text rauszuhören, mal sehen, inwieweit GHoSt und ich richtig liegen *gg*
"Mother Night" hat für mich wieder Gänsehautalarm, war auch als öhh Ultra-Heavy-Ballade oder so ähnlich angekündigt *lach* schöne düstere Hymne an die Nacht ;)
Und danach "Pagan Trance", wo mich der Text fast noch mehr interessiert. Gesangstechnisch erinnert mich die Strophe an "Thy Kingdom Gone" von Flowing Tears, ein Lied, das ich auch superklasse finde...
Nunja, "In Gold We Trust" gefällt mir wieder nicht ganz so gut, mal sehen, wie ich es komplett finde. Würd mal sagen, das hat die meisten "Passage"-Anleihen zwischendrinne...
"Soul Invictus" war live ein ziemlicher Brecher, funktioniert für mich so aber auch nicht ganz so gut.
Abschließend "The Truth Is Marching On" - hmm. Da hab ich gar keine so richtige Meinung zu. Der Text ist interessant, aber die Musik finde ich auf Dauer leicht nervig.

Fazit

Kann nicht endlich Freitag, der 29. sein? Ja gut, dann ist mein Urlaub fast vorbei, wie mein Bruder treffend bemerkte, aber dann hab ich auch endlich das Album.............
Außerdem würde ich mich ob der Stilvielfalt allein schon von Vorphs Gesang (und auch sonst musikalisch) auch dem Prädikat "langweilig" völlig verweigern. Da fand ich eher die "Above" langweilig ;)

Geschrieben von

© 2007 - 2015 by Claudia Latzke (Ewert) - Update: 07/09/2016 - 13:13 - RSS-Feed RSS-Feed abonnieren
Motivation & über mich - Sitemap - Impressum, Kontakt und Datenschutzerklärung