Logo von samael-web.de
 


23.-27.01.2012
70000 tons of metal - Majesty Of The Seas

21.01.2012

Als ich im Juli gebucht hatte (und im September den Flug), war mir noch nicht ganz klar, dass das der pure Stress wird: Freitag Abend von Herzogenaurach (arbeiten) heim gekommen, bißchen gepackt und Samstag sollte es irgendwann kurz nach Mittag mit dem Zug losgehen Richtung Frankfurt. Erste Hürde: Chemnitzer Hauptbahnhof dank Stellwerkabriss gesperrt. Damit verbundene zweite Hürde: fehlendes Auto, um mich nach Burgstädt fahren zu lassen. Also mitm Dienstwagen zu Omma, ihr Auto ausgeliehen, Dienstwagen auf Parkplatz abgestellt und dann fertig gepackt und mit dem niedlichen ollen Micra nach Burgstädt gedüst. Passenderweise fing es natürlich an zu schneien.
Bis nach Leipzig war dann noch alles problemlos, von dort aus in den ICE nach Frankfurt, der dank Stellwerkinbetriebnahme bei Eisenach Umleitung fahren musste (scheiß Stellwerke, völlig überbewertet die Teile...). Die Verspätung von ca. 60min war mir aber vorher bekannt. In Fulda hieß es dann allerdings "sorry Leute, wegen eines Unfalls ist die Strecke nach Frankfurt gesperrt, wir werden über Aschaffenburg umgeleitet, es gibt nichtalkoholische Freigetränke und unsere Ankunft verzögert sich um unbestimmte Zeit, Fluggäste werden gebeten, sich im Wagen blablubb zu melden". Das war dann der Punkt, an dem ich dachte "was für ein Glück, dass du morgen erst fliegst und bis morgen sind wir hoffentlich in Frankfurt angekommen". Hatte mir - da ich als Morgenmuffel nicht noch Taxi fahren wollte, mein Flugzeug 8.45 Uhr starten sollte, ich noch nie geflogen war und es empfohlen wurde, in Frankfurt 3 Stunden vor Abflug am Checkin zu sein - ein Zimmer im Sheraton genommen. Geplante Ankunft war gegen 7 Abends, da war ich etwas mehr als 1 1/2 Stunden später. Nettes Zimmer, rechtfertigte aber nicht den Preis (219€, aber eine Nacht kann man das mal machen...). Und sehr interessante Minibar samt Billy Boys *hihi* allerdings sollte man sich das Zeug da drin nicht zu lang rausgenommen anschauen, die Minibar funktioniert über einen Sensor, was ich fast zu spät gelesen hätte :) Also hab ich noch ein wenig Snooker geschaut, gebadet und bin dann schlafen gegangen.

22.01.2012

Gegen 6 war ich dann am Flughafen am Checkin-Schalter und wurde von einem Schnellsprecher erstmal ausgefragt Oo und das am frühen Morgen :( "Wie ist ihr Gepäck hierhergekommen, wer hat ihr Gepäck gepackt, haben sie Sachen geschenkt bekommen oder ausgeliehen, wie alt ist ihr neuestes technisches Gerät, war ein technisches Gerät in letzter Zeit zur Reparatur" usw. usf. - fehlt noch die Frage nach dem Geburtsdatum des Hundes der Großmutter oder so...zum Glück war das das einzige Mal, auf Englisch hätt ich wohl nen Schreianfall bekommen :) Hinflug
Die Dame am Checkin war sehr nett und für meinen Transatlantikflug gab es auch noch einen Fensterplatz, leider für den inneramerikanischen nicht mehr. Achja und mir wurde gesagt, dass ich in Newark erstmal mein Gepäck durch den Zoll schleifen müsste *grummel* Bis zum Boarding hatte ich noch ewig Zeit, also habe ich einen freien "Liegestuhl" ergattert und noch etwas Schlaf nachgeholt. Endlich im Flugzeug (777) entpuppte sich mein Fensterplatz als komplett freie Reihe, wie genial :) außerdem hat Continental/ United diese feinen Monitore in den Lehnen des Vordermannes, also hätte man sich nicht über das Fernsehprogramm streiten müssen :) leicht verspätet gab es dann Abflug - und ich fand es einfach nur GENIAL. Macht Spaß :) und hat mich erstmal ein klein wenig überwältigt, erster Flug halt...netterweise ja auch im Hellen, sehr schön...Essen war auch super und ansonsten hab ich mir die Zeit mit schlafen und Bookworm (auf Englisch) spielen verkürzt. Und Eagles hören :) Flugzeit war etwa 9 Stunden, ganz schön lang - und ich dachte schon, ich hätte mein Englisch verlernt, aber der Pilot hat nur so komisch genuschelt...joah irgendwann dann gegen 12 Uhr Ortszeit in Newark gelandet, Gepäck gesucht, durch den Zoll gehüpft und die Einreiseformalitäten (Fingerabdrücke, Fotos, Stempel im Pass) erledigt, durch die Sicherheitskontrolle und dann noch etwa 3 Stunden dort rumgegammelt (Geldautomat gesucht, gelesen, was gegessen...).Newark im Schnee Die Amis haben doch einen Schuss...haben die dort in Newark Toiletten mit Bewegungssensor, wo dann Babygeschrei kommt, damit ja niemand hört, wie man pinkelt - dafür haben sie zwischen Tür und Wand einen ca. 3cm breiten Spalt. AUTSCH!
Der nächste Flug war dann überbucht - kann man damit eigentlich Geld verdienen? Jeder, der mit der nächsten Maschine hätte fliegen wollen, hätte 400$ bekommen. Ich saß dann in der 737 in der Mitte eingequetscht zwischen einer mit Schleppi und einem Bilderbuch-Ami: relativ fett, Football-schauend und mit einem Akzent, den ich nicht verstehen konnte. Brrr. Der Landeanflug auf Miami war schon...überwältigend. Ich mag keine Hochhäuser, aber ich muss ehrlich zugeben, schon die Skyline ist zwar nicht schön, aber beeindruckend und beim Landeanflug war sichtbar, wie riesig der Großraum Miami ist. Naja 5,5 Millionen Leute...von links bis rechts zum Ende des Horizonts und nach "vorn" (Norden), im Rücken das Meer, NUR Lichter, nur Miami. Voll krass. Blick aus meinem Hotelzimmer in MiamiGegen halb 8 Abends (Ortszeit) war ich dann wieder am Boden. Erste Verwirrung: gelbe Taxis sind nur für weitere Strecken, bis zu meinem Hotel (Holiday Inn Miami International Airport) brauchte ich ein blaues Taxi. Na meinetwegen. Im Hotel ging dann wieder alles problemlos. Da hab ich dann den Abend noch bißchen mit dem "Barkeeper" geflirtet, der war aber auch echt schnuffig :) und mich geärgert, dass ich keinen Handyempfang hatte. Eigentlich wollte ich mich da schon mit Rahel aus der Schweiz treffen.

23.01.2012

Montag bin ich dann nach einem exorbitanten Frühstück (war scheisse teuer, also hab ich halt so viel ging gefuttert, dabei hasse ich Frühstück) 12 Uhr mit dem Hafenshuttle los. Die restlichen Gäste des Shuttles wollten alle mit irgendwelchen Carnivals fahren - Carnival Destiny, Carnival Freedom usw. - hätte ich gewusst, dass es sich dabei um eine Schwestergesellschaft der Gesellschaft der Costa Concordia handelt, hätte ich die Leute wohl etwas geärgert (typisches Kreuzfahrtklientel...). Hafen von MiamiNaja... An "meinem" Hafenplatz hat man sofort gesehen, dass es sich um eine etwas andere Kreuzfahrt handelt: alles übersät mit schwarzgekleideten Leuten, Metalshirts, wohin man schaut. Also dort erstmal den Koffer losgeworden und bißchen umgeschaut. Tuomas von Nightwish lief dann auch noch rum...ging ja gut los dann sozusagen. Wieder Sicherheitskontrolle, irgendwie is das dann langsam "I get used to it"...man gewöhnt sich an alles. Sailpass abgeholt (das Ding, womit dann alles bezahlt wurde und womit man die Kabinentür aufbekommt) und rein. Auf dem Schiff hab ich dann meine Kabine gesucht, festgestellt, dass die andere Deutsche (Doris) sich schonmal eines der unteren Betten reserviert hat und mir eine Nachricht geschrieben hat, dass Rahel mich gesucht hat (danke!).Majesty Of The Seas Ich also wieder auf Deck 4 Richtung Rezeption, da war auch eine Art Internetcafé und dort mal fix nach Rahels Kabinennummer geschaut (Portemonnaie hätte auch geholfen, die hatte ich auch auf einem Zettel darin *pfff*). Hätte ich auch lassen können, als ich dann leicht verwirrt und orientierungslos bei der Rezeption rumstand, stand Rahel auf einmal vor mir :) Also bin ich dann mit ihr rumgezogen, bißchen Bierchen trinken, mit ein paar netten Finnen labern (und paar Deutschen auf Hochzeitsreise glaube auch?) und das Auslaufen genießen. Irgendwie lief uns dann auch Mas mit Johi über den Weg, die mich gleich mal angequatscht haben. Rahel war überrascht, dass Mas mich kennt, ich war eher überrascht, dass er mit mir geredet hat *lol* vermutlich war er die letzten Male einfach immer zu gestresst, keine Ahnung, jedenfalls hat er mich immer ignoriert gehabt und ich hab schon meist rumgewitzelt "der mag mich net". Und mal wieder vergessen, Foddo zu machen, aber ganz nett gequatscht. Sonnenuntergang beim AuslaufenDafür hab ich schöne Sonnenuntergangsfotos. Und es war immer witzig, "normale" Kreuzfahrtschiffe zu treffen...wir alle mit Pommesgabel und "your boat sucks" usw. und die alle mit Foddo *knips knips knips* ARGH :) Außerdem gab es die obligatorische Sicherheitsübung, die hier aber etwas lustiger ausfiel: als mit den Westen rumhantiert wurde, gab es die Ansage "and now we show you how to handle a guitar" XD und jedes Signaltuten wurde mit einem exorbitant lauten "HEY!!!" befeiert :) Genial! Alestorm im SpectrumDie Poolstage war immer noch nicht fertig, wir sind dann ins Spectrum, um uns zum Auftakt Alestorm zu geben. Gibt nix passenderes, glaub ich, außer vielleicht...fällt mir grad nicht ein. Allerdings ist das Spectrum doch recht klein, eng und niedrig. Hmpf. Aber Alestorm waren klasse :) Danach gab's gleich noch Moonsorrow, die mir auch ganz gut gefallen haben und im Anschluss Samael. Natürlich erste Reihe :) war mir dann doch bißchen zu laut, aber egal. Ceremony Of Opposites und ähh lange nicht mehr so nen Moshpit bei Samael gehabt (und gefühlt) - dank erster Reihe dann doch bißchen was abbekommen ;) Und zuviel rotes Licht in diesem hässlichen Spectrum. Und Technikprobleme vorher, war recht witzig, dabei zuzuschauen - ich sag nur 110 Volt und komische Stecker XD. Hinterher haben wir dann am Rand noch ne Runde mit Mas, Vorph und Xy gequatscht und natürlich WIEDER vergessen, Fotos zu machen. Immer nur Fotos mit anderen Leuten und deren Kameras gemacht *gnarf*Samael im Spectrum Ich VERMUTE, auf der Poolstage (als sie dann endlich mal fertig war) haben wir auch etwas Cannibal Corpse mitbekommen, ich fand's aber dermaßen öde, dass mich das gar nicht so richtig interessiert hat *hihi* klang für mich jedes Lied gleich. Irgendwann spielten auch Edguy im Chorus, fand ich ziemlich gut. Edguy machen Spaß :) da erklang dann mal das Titanic-Theme auf E-Gitarre - ein Glück, dass es in der Karibik ziemlich selten Eisberge gibt :) komisch nur, dass ich den Herrn Sammet nie hab irgendwo rumlaufen sehen, aber vielleicht hab ich ihn auch einfach nur übersehen... Candlemass mit Vorph und Mas Durch die Verschiebung auf der Poolstage waren wir arg verwirrt, wie es sich herausstellte, haben wir aber mit Vorph, Xy, Mas und Johi Candlemass gesehen und die waren echt sowas von klasse :) Eluveitie sollten danach spielen, das war uns dann aber doch zu spät/ früh. Und Vorph liess sich auch nicht zu Karaoke überreden XD war ja auch nur Spaß... Zwischenzeitlich gabs auch mal Essen - superlecker vom Büffet oder Pizza rund um die Uhr - und natürlich Getränke, die einem auf Schritt und Tritt "aufgeschwatzt" wurden.4er Kabine Deck 2 Noch ein Wörtchen zu meinen "Roommates": wir waren zu viert zusammengewürfelt und kannten uns vorher nicht wirklich. Doris kommt aus Deutschland und ist eine superliebe und dann hatten wir noch zwei Amerikanerinnen, Julie und Sarah. Beide eher Richtung Groupie/ Autogrammjäger. Julie war ne ganz nette, wenn auch leicht verpeilt :) und Sarah war eine mittlere Naturkatastrophe *lach* aber nicht bösartig oder so, meist aber ziemlich betrunken und dann etwas hysterisch *ggg* aber die paar Nächte...sonst hätte man doch gar nix zu erzählen ;)

24.01.2012

Joah irgendwie war ich gegen 9 schon wieder wach und guggte erstmal nicht schlecht aus der Wäsche, als da bei Sarah im unteren PooldeckBett mich ein unbekannter Kerl angrinste. Darauf erstmal duschen und frühstücken...Zum Frühstück hüpfte mal eben der Sänger von Amorphis rum, auch nicht übel... Wollte dann mal Richtung Merch schlendern, allerdings war mir die Schlange echt zu lang. Leute, vielleicht wär es besser, den Krempel dezentral über's Schiff zu verteilen, aber so geht das mal gar nicht... Tuomas und Teile von Nightwish waren irgendwie ständig überall, dürften wohl auch mit am meisten fotografiert worden sein - und trotzdem hatte Tuomas permanent ein derartig breites Grinsen im Gesicht, schön. An Musik gab es God Dethroned auf der Poolstage, fand ich ziemlich gut, danach Orphaned Land aus Israel mit ihrem Orientalen-Metal, der mich weggehaun hat - extrem klasse - und danach dann mal den Schiffs-Merchstand.Merchstand Riesenschlange ebenfalls...und ärgerlicherweise die Girlies nur in der M, was nicht gepasst hätte - und ich so verpeilt, dass ich dann nur einen Kapu-Zipper genommen hab und nicht noch ein normales T-Shirt *Hand vor die Stirn klatsch* ARGH! Mit 60$ auch nicht grad preiswert Oo egal. Meinen Rochenausflug hab ich dann auch gleich noch gebucht... Irgendwie hab ich dann ausversehen (also ungeplant) auf der Poolstage Pretty Maids erwischt, die mir wider Erwarten auch richtig gut gefallen haben. Kamelot dagegen fand ich nur "relativ OK" oder so. Musikalisch nicht übel, aber irgendwie öde. Amorphis haben leider in dem dämlichen Spectrum gespielt, wenn man gesessen hat, war der Sound echt beschissen und den besten Sound gab es, wenn man sich auf nen Sessel gestellt hat.Amorphis im Spectrum Gröhl... Haben aber wieder richtig viel Spaß gemacht, ich mag sie einfach. Vor allem "Silver Bride", "You I Need" und "House Of Sleep" waren wieder klasse. Hab mal kurz noch ins Chorus zu In Extremo geschaut, die waren grad dabei, "Vollmond" zu spielen - also Kamera druff, Video und wieder raus *hihi* wie passend :) Als nächstes standen Therion auf dem Plan, auf die war ich echt gespannt, weil ich sie auch noch nie gesehen hatte. Und was soll ich dazu noch sagen außer "exorbitant genial"?! Eine der Bands, die mir mit am meisten gefallen hat :) mehr davon!Therion Poolstage Leider gab es dann eine Überschneidung von Children Of Bodom und Samaels Meet & Greet. Ich hab mich natürlich falsch entschieden, nämlich für CoB, weil ich dachte, Samael Meet & Greet hab ich auch so "privat" *grumpf* CoB sind mir vor ein paar Jahren aufm Force schon live unangenehm aufgefallen und leider haben sie mir auf dem Schiff meinen schlechten Eindruck bestätigt *seufz* fand ich öde, arrogant und keine Ahnung. Einziger Pluspunkt: sie haben "Angels Don't Kill" gespielt. Das reisst es dann aber auch nicht mehr raus. Pff. Wär ich lieber zum Meet & Greet gegangen und wenn es nur zum Blöde-Sprüche-klopfen gewesen wäre :) Eines der extrem wenigen Ärgernisse... Venom im ChorusDanach gabs Venom im Chorus, wo auch Vorph wieder rumstand. Komische Sache: Venom haben 2x zwischendrin "aufgehört", worauf jeweils ca. die Hälfte des Publikums raus ist. *schulterzuck* Wer's nicht braucht *g* Rahel und ich haben dann noch bei der Tür rumgesessen und als dann mal richtig Ende war, kam Vorph rum und wie haben noch ne ganze Runde gequatscht, Bierchen getrunken und dann doch endlich auch mal Fotos gemacht. Wir hatten uns gewundert, dass "alle" irgendwo rumhüpfen außer Makro. Vorph und ichNunja, er hat wohl die meiste Zeit geschlafen oder am Schleppi gehangen. Hinterher fiel mir ein, vielleicht war er ja seekrank, muss ja nicht jeder so gut vertragen Oo seltsam war es schon. Irgendwie hab ich noch Fotos von Dark Funeral gefunden, nun bin ich am Überlegen, ob ich nicht mehr so viel von weiß, weil ich die Lieder nicht kenne oder weil es doch ein Guinness zuviel war? Das Zeug hat 7,5%, vergess ich ganz gerne *lach* Jedenfalls war Dark Funeral Poolstagees dann auch ziemlich stürmisch...meine armen Haare *g* Irgendwann stand auch ein Bayer in einer blau-weiß-karierten Bermuda im Schiff und fluchte vor sich hin "verdammte Scheiße, nicht schon wieder!" Wir so "Wassn los?" "Ich bin schon wieder auf der falschen Seite von diesem scheiss Schiff!!!" XD ist uns am ersten Tag auch ein paar Mal passiert, danach ging es dann aber...hinten waren die ganzen Konzerträumlichkeiten und so und vorn eher die Kabinen...Schiff ist lang, da kam am Tag gut was zusammen an Kilometern, glaub ich :) na jedenfalls haben wir dann versucht, ihm zu erklären, dass er durch den langen Gang muss, was dann damit endete, dass er meinte, wir wären ja noch verpeilter als er :) Noch mehr Deutsch: ich steh im Fahrstuhl und so ne Bitch sprüht sich ihre Haare mit irgendeinem Fuselzeuch ein *wääh* ich also geladen, an die Bar, Bier zur Beruhigung holen...vor mir so ne Flachpfeife schmeisst seine Coladosen runter. Was passiert mit runtergeschmissenen Coladosen? Richtig: sie explodieren. Also die ganze ekligklebrige Cola auf meine Füße. Ich also fluchenderweise aufs Klo abgezogen, versucht, meine Sandalen zu säubern. So wie ich mich kenne, habe ich bestimmt auf Deutsch ganz gut vor mich hingeflucht. Geht eine Toilettentür auf und ich bekomme ein fröhliches "HALLO" an den Kopf geworfen :) na denn. Doch gefühlt 50% deutsch. Von der guten Frau weiß ich leider nichtmal den Namen (bitte meldet Euch *g*), nur, dass sie und ihr Begleiter zwischen Köln und Bonn wohnen und Internetradio machen :( hab sie noch ein paar Mal getroffen und sie waren auch immer an einer strategisch günstigen Stelle zum Fotografieren :)

25.01.2012/ 26.01.2012 /weil morgen verdammtnochmal erst ist, nachdem ich geschlafen hab - und wenn man nicht schläft?

Da 11.15 Uhr der Rochenausflug losgehen sollte, sollte man irgendwie ne Stunde vorher raus oder wie auch immer. Jedenfalls hatte ich allerdings einen mörderischen Kater und bißchen Stress. George Town hat einen Tenderhafen, das heißt, ausbooten. Ich sitz also in dem kleinen Boot direkt vor der Riesenaufschrift "No smoking" und steck mir erstmal völlig verpeilt eine an, weil ich das definitiv nicht mitbekommen hab^^ Hafen von George TownAm Hafen hab ich dann erstmal noch Wasser geholt, 2 Hot Dogs gefrühstückt und Nachtgarm von Dark Funeral zugelabert :) war mir in dem Moment egal, ich hab mich gefreut, nen deutschsprachigen mit schwarzem "70000 tons"-Bändel zu sehen, den ich danach fragen konnte "Kriegt man das irgendwoher oder ist das ein Artistenbändel?" *hihihihi* War dann auch noch ganz lustig mit ihm & anderen auf dem Rochenausflug. RochenDazu gab es erstmal eine Busfahrt und dann eine Bootsfahrt. Das Wasser ist echt so eisbonbonblau...hätte immer behauptet, an den Fotos ist farblich was gedreht, aber nein...supergeiles leuchtblau, kristallklar, wunderschön... Ziemlich windig, das ganze...also eine Spritedose als Aschenbecher "I'm the keeper of the Aschebescher" *höhö* Neben mir saßen auch noch 2 Deutsche..waren sowieso gefühlt 50% deutschsprachig auf dem gesamten Dampfer Oo Die Rochen waren superklasse und superglibberig XD aber echt sooooooooooooo schön...werden auch ganz schön groß und man muss ständig aufpassen, nicht auf einen draufzulatschen, da sich dank Wellen der Sand unter einem ja auch bewegt :)Rochen knutschen Hinterher haben die beiden Hessen (Stefan & Toni) mich gefragt, ob ich noch mit ihnen weiter die Caymans erkunden will und da ich eh weder Plan noch andere Pläne hatte, dachte ich, warum nicht...hätte ich vorher gewusst, worauf ich mich einlasse - ICH WÜRDS WIEDER MACHEN *loool* aber der Reihe nach. LeguanDie beiden hatten geplant, sich noch Hell anzusehen - das ist eine Gesteinsformation mit einem eigenen Postamt und naja eigentlich nur des Namens wegen "cool". Also am Hafen ein Taxi geschnappt...der Taxifahrer war schon leicht angepisst, da wir nur zu dritt waren, aber was soll's. Es ging los...erstmal ungefähr die Strecke, die wir schon mit dem Bus zum Rochenschwimmen hatten...dann auf einen Hotelparkplatz...wo der Taxifahrer dumm telenierte...weiter...auf einen Hotelparkplatz...wo der Taxifahrer weiter telenierte...bei rauskam, dass er nicht wusste, wo er hinmuss...ausstieg mit den Worten "give me 5 minutes"...und bei laufendem Motor verschwand. Meineeine musste eigentlich mal aufs Klo Oo PFFF!!! Nach 10 Minuten wurde es langsam lustig..."wir könnten ja seine Karre klauen" - berechtigter Einwand von mir: "Linksverkehr??? Links SCHALTEN???" "Ähh nee dann lass ma...". Nach 15-20 Minuten tauchte auch unser Fahrer wieder auf und kutschierte uns in die Hölle...ok, durch...dachten wir. Hell war das erste, was ich besucht hab: DAS KLO!!! Was ne Erleichterung XD Richtung Felsen stand ein Baum, ich schau das Ding so an und sag nur noch "WAS DAS DENN???" - HellHockte da ein riesiger Leguan...coole Sache, mitnehmen, habenwill..auf den Felsen waren dann noch kleinere Exemplare, aber der war schon cool...Zu den passenden Klängen von Suicide Commandos "See you in hell" wurden dann noch ein paar Postkarten geschrieben, auf die Bezahlung dürfen die nur Cayman Dollars rausgeben (britische Kronkolonie halt^^) und so weiter, also dann wieder Abflug. Geplant war noch ein kurzer Seven Mile BeachBadeabstecher an den 7 Mile Beach und dann zurücklaufen zum Hafen - kann ja nicht viel schiefgehen. Falsch gedacht. 7 Mile Beach war klasse, superfeiner Sand, tolles Wasser, aber die Sache mit dem Zurücklaufen...erstmal is der Strand dann Richtung Straße voll mit Hotels, wo man eigentlich nicht so einfach durchlatschen darf/ sollte, zweitens waren zwischendrin noch ein paar Felsen zu überwinden, worüber sich meine Sandalen mit Pfennigabsätzen gefreut haben (pff geht alles) und 3. waren wir definitiv nicht nur eine Viertelstunde Fußweg vom Hafen weg - und es wurde langsam spät. Also erstmal quer durch so ein Privatressort durch und dann an der Straße jeden angelabert nach dem Fußweg - ohne Antwort. Stefan hat dann so eine Pizza-Taxi-Tante angequatscht und die hat uns nen UPS-Fahrer rangepfiffen - dieser hielt mitten auf der dreispurigen Straße und wir wollten rüber. Ähh ja. Verfluchter Linksverkehr, wir hätten uns fast alle überfahren lassen, da wir Warteschlangeautomatisch in die falsche Richtung geschaut haben - kommt nix - und logischerweise doch was kam...uahh. Und dann sind wir im UPS-Auto auf der Ladefläche mitgefahren :) haben unserem "Taxifahrer" noch 10$ in die Hand gedrückt ("are you really sure?") und waren dann doch noch kurz nach 5 glücklich am Hafen. "Delivered by UPS" - ich sag NIENIENICHWIEDER was gegen den Verein...Schiffe fahren nämlich auch ohne einen... Makro kam irgendwann voll verpeilt Richtung Warteschlange gelatscht...er sah aus, als hätte er den ganzen Tag am Strand gepennt und wäre vor 5 Minuten erst aufgewacht... Auf dem Tenderschiff waren dann Therion & außerdem gab es einen "Piratenüberfall" vom Piratenschiff, das da Touris rumfährt...Schock...ganz schön laute Kanonen :) Im Schiff dann wieder ne Sicherheitskontrolle...got used to it...und den tollen Typen "beer time, drink time, rum time..." und die Ansage vom Captain, dass wieder alle da sind "BINGO" :))) Die "Kabinenverantwortliche" meiner Etage hat gefragt, was wir so erlebt haben...wir erzählen die UPS-Story und von ihr kommt "I've seen you" Oo na denn :) 3 von 2000 Leuten werden von UPS mitgenommen :) hat echt nicht jeder...Und Sonnenbrand gab's auch^^ Das letzte Einhorn, Chris Boltendahl und ichIrgendwie gab es dann Annihilator, die ich ganz gut fand und ein Foto vom Letzen Einhorn (In Extremo), Chris Boltendahl (Grave Digger) und mir. Weiter ging es mit Nightwish - wo mir die alten Lieder überhaupt nicht behagt haben :( Nemo (eigentlich nicht so alt *g*) klingt halt einfach nicht soo von Anette...hab nix gegen sie, hätte aber zu gern mal Nightwish mit Tarja live gesehen. Hätte ich vorher nicht gedacht, aber irgendwie fehlt ihnen doch dann das Alleinstellungsmerkmal und sie sind eine musikalisch geniale, aber doch recht normale Trällerelsencombo geworden (huh, sehr böse ausgedrückt).Nightwish Poolstage Bei My Dying Bride wär ich dann fast weggepennt, weil seeeeeeeeeehr doomig. Aber auch seeeeeeeeeeehr schön...entweder zum Schlafen oder zum Sterben, je nachdem, wie man grad drauf is XD. Dann nochmal Kamelot, warum auch immer?! *schulterzuck* Haargenau das selbe wie vorher schon...das nächste Mal gibz die Band vom Band Oo Und dann...ja verdammt, 3 Uhr früh Samael zum zweiten - diesmal mit dem Fokus auf "Passage". Und das nach dem Tag Oo auauauauaua. War wieder richtig schöööööööööööööön. Und für die Uhrzeit auch recht voll... Diesmal nur 2. Reihe sozusagen, weil die erste schon voll war XD und da ich ja bißchen größer bin, geht das dann schon... Hab dann mal wieder nen Plek abgefasst, allerdings Samael im Choruseher "ausversehen", d.h. ich hab gar nicht versucht, es zu fangen, allerdings haben es meine Haare gefangen Oo Schade nur, dass sie nicht "Angel's Decay" gespielt haben :( Irgendwie haben wir (Rahel, Stefan und ich) beschlossen, dass es sich eh nicht mehr lohnt, zu pennen, also noch ne Runde draußen gequatscht (war ja auch superschön warm die Nacht), Tankard angeschaut (es hieß, die wollten eigentlich net, dafür hat's ihnen aber dann doch noch Spaß gemacht, wie's klang und soo wenig waren da auch nicht), Sonnenaufgang geschaut, auf Kaffee gewartet, statt dessen Long Island Icetea früh halb 7 getrunken *rofl* Kaffee mit Amaretto haben wollen - Sonnenaufgang auf dem Pooldeckalso mit Kaffeetasse hoch an die Bar und wieder runter, mit Kaffee aufgefüllt...zum Frühstück mit Xy gequatscht, der sich bedankt hat, dass wir noch wach waren zum Konzi und selbst auch noch nicht geschlafen hatte...Fotos rausgesucht und irgendwann gegen Mittag dann mal mit Stefan pennen gewesen, weil dann doch Ende Gelände war...bin doch keine 18 mehr Oo Dadurch ein paar Bands verpasst...egal. EluveitieEluveitie wollt ich dann ja doch unbedingt noch sehen und die fand ich wiederum voll genial - hat sich das Aufstehen gelohnt. Zum zweiten Mal Therion haben wir erstmal von oben geschaut und dann aus der 5. Reihe, auch nicht übel. Ich wurde dann mehr oder weniger freiwillig zu Hammerfall ins Chorus mitgeschleift...uffz. Haben mir live dann doch ganz gut gefallen, außerdem haben sie "Glory to the Brave" gespielt. Hm. Hinterher gelesen, wem es gewidmet war (hatte ich da akustisch nicht verstanden): dem Riot-Gründungsmitglied und Gitarristen Mark Reale, der am Abend zuvor in San Antonio an Morbus Crohn gestorben ist - und Riot waren mit an Bord :( brr, heftig. Ansonsten hab ich allerdings bei Hammerfall noch recht gut gepennt - heißt was, wenn mir Musik nicht passt, kann ich ja nicht bei pennen XD In ExtremoIn Extremo auf der Poolstage waren nochmal richtig gut und schön, dass sie trotz Beinverletzung ihres Drummers gespielt haben, der am Abend vorher im Rollstuhl neben uns beim Abendessen saß. That's Metal XD Irgendwie hab ich irgendwann auch noch 9 Postkarten geschrieben...alle ungefähr mit dem selben Text Oo egal :) ich war ja nicht zum Schreiben an Bord... Amorphis im ChorusAmorphis im Chorus waren dann SAUGEIL, zumal Marco von Nightwish bei einigen Liedern gesangstechnische Unterstützung geleistet hat, klang voll klasse!!! Edguy waren auch wieder lustig, diesmal wenigstens kein Titanic-Theme... Und bei Candlemass im Chorus quoll der Nebel schon zur Tür raus, so dass ich nach ca. 3 Songs und fast Wegpennen mit Atemnot aufgegeben hab weil besser. Wollte dann schlafen, allerdings hatten wir ganz schön Seegang und Julie hat das etwas Angst gemacht. "I'm so scared, it's so scary..." Sie hat mich dann ausgefragt, ob ich schonmal auf einem Schiff war und ob das normal wäre...hab gemeint, es ist alles in Ordnung :) das schien sie dann doch zu beruhigen. Allerdings muss ich sagen, dass die Wellen schon bis ans Bullauge gingen (Deck 2) und jede 5. Welle ungefähr extrem laut war. Trotzdem normal, nervte nur. Ist halt so, wenn man schräg gegen den Wind cruist und ziemlich fix unterwegs ist... Wecker auf 6.15 Uhr gestellt, weil ich 7 Uhr mit Stefan frühstücken gehen wollte...nicht gemerkt, dass der Wecker sich auf 12-Stunden-Anzeige umgestellt hatte und ich 6.15 PM drin hatte...

27.01.2012

Bin aber 5.45 Uhr aufgewacht. Die Gelegenheit hab ich dann gleich beim Schopf gepackt, fix ins Bad, eh der Rest wach wird, bißchen traurig auf Deck rumspaziert, weil wir schon in der Nähe von Miami waren (kein Handyempfang mehr) und die Poolstage fast abgebaut war...Punkt 7 an die Kabinentür von Stefan und Steffen gehämmert und niemanden wach gekriegt *LOL* also war ich dann mit Doris frühstücken und hab ein graues Miami fotografiert.Miami Stefan war dann doch auch irgendwann wach, hab dann zufällig und passenderweise Rahel nochmal getroffen, meine Rechnung nicht bekommen und war dann mit Stefan und seinen Leuten nochmal frühstücken. Da gab es dann das lila Gummikrokodil zu fotografieren mit massenweise Unterschriften. Und noch von Johi verabschiedet.Lila Plastekroko Irgendwann dann am Hafen haben wir uns ein Taxi geschnappt und sind zum Strand in Miami. Auch cool...mit Koffer durch den Sand. Autsch. Noch gut im Johnny Rocket's essen gewesen, die Burger sind saulecker...dann noch bißchen Taxiverwirrung gehabt, weil die Hessen eins bestellt hatten nach Ft. Lauderdale und das alles was drunter und drüber ging...bin dann zum Hotel. Da hab ich noch 2 Südamerikaner gesehen, die mit aufm Schiff waren...Pommesgabel, passt XD Hab dann noch Fotos sortiert und bin recht früh pennen. Flugzeug sollte 10.30 Uhr gehen, bin also 8 Uhr mit dem Shuttle an den Flughafen, fix Checkin, da noch 2 Österreicher kennengelernt, die mit nach Newark wollten und dann noch über Mailand nach Wien. Therion waren ebenfalls im Flugzeug und ihr armes Equipment. Wie da mit dem Gepäck umgegangen wird...schauderhaft, hab auch meinen Koffer gesehen, das will man gar nicht sehen...diesmal war's netterweise eine 757, die ist nicht ganz so eng.Skyline von New York von Newark aus In Newark bin ich erstmal raus, rauchen, wieder Sicherheitskontrolle...was machen die eigentlich, wenn man als Kettenraucher oder einfach nur zum Spaß permanent durch die Kontrolle watschelt?! Wollte es aber nicht testen... Hab dann die Österreicher wiedergetroffen, die mir noch ein wenig von ihrer 45-Mann-Truppe erzählt und Fotos gezeigt haben...echt nett. Joah und dann ging es 17 Uhr Ortszeit von Newark aus nach Frankfurt, das ich verfrüht kurz nach 6 erreicht hab (geplant war 6.55 Uhr). Nach dem ganzen Einreisekram hab ich dann glatt auch 8.11 Uhr meinen IC bekommen. Kaffee...kurz vor mir alle "ich hol gleich welchen" - "bis dahin bin ich wieder weggepennt". Mehr schlafen war dann (leider?) nicht, weil ich in Weimar beim Umsteigen einen Freiberger kennengelernt hab, der grad von Vietnam/ Kambodscha(?) kam und mit dem ich dann bis Chemnitz gelabert hab. IEH SCHEISSE KALT UND IEH SCHEISSE JETLAG. Nunja... Das war die genialste Reise meines Lebens...was für ein Abenteuer, war superschön, superlustig, superheftig und absolut genial. Außerdem waren es 28 Konzerte in 4 Tagen. Soviel schaff ich sonst selten auf einem "normalen" Festival :) Und ich hab so viele tolle Leute kennengelernt... Nächstes Jahr bin ich wieder dabei und da bin ich sicher nicht die Einzige :) Und wann hat man schon ein Festival, wo man bedient wird - von extrem freundlichem Personal, so freundlich, dass man früh als Morgenmuffel schon fast angepisst ist XD, einen Pool hat, sich zwischen den Bands bewegt (äh eher umgekehrt?), eine Kabine mit Dusche hat etc. pp.? Und wo hat man schon eine Kreuzfahrt, wo die Ansage des Kapitäns mit "Rock'n'ROOOOOOOOOOOLL!!!" beginnt und man in Metalklamotten in alle Speisesäle kommt?! Achja, die 500$, was Getränke, Merch, Ausflüge etc. angeht, hab ich nicht geknackt :) Aber nur fast *lach* Und was hab ich verpasst? Coroner, Tristania, Stratovarius, Karaoke, den Bauchklatscher-Wettbewerb, Klettern, die Viking-Crown (Aussichtsplattform mit Zigarrenlounge, leider wird mir von Zigarrenqualm schlecht) und Roulettespielen XD

Zu Hause:

Arschkalt hier...40-50 Grad kälter als letzte Woche :( da hilft auch Nutella ausm Glas nicht mehr...schlimm war, dass bis Dienstag noch der Boden geschwankt hat, hätte nicht gedacht, dass das so lang geht...und die Flashbacks nachts beim Aufwachen, dachte immer, ich wäre noch auf dem Schiff und hab immer so mindestens 5 Minuten gebraucht, um zu wissen, wo ich bin :( aber es war wirklich so wunderschön, dass ich immer noch stolz, verwirrt, megaglücklich bin, dass ich dabei war...und damit kann ich gar nicht so richtig traurig sein...klar, mir fehlen ein paar Leute -.- und die Musik...und die Wärme und alles...aber die Erinnerungen sind ein Schatz, den mir niemand nehmen kann :)

Setlists Samael

Montag, 23.01.2012, ~23.00 Uhr - 23.45 Uhr/ später

Mittwoch/ Donnerstag, 26.01.2012, ~03.15 Uhr - 4.00 Uhr

Kommentare, Kritik & Beschwerden bitte an: aod@angelofdark.de

Geschrieben von

© 2007 - 2015 by Claudia Latzke (Ewert) - Update: 07/09/2016 - 13:13 - RSS-Feed RSS-Feed abonnieren
Motivation & über mich - Sitemap - Impressum, Kontakt und Datenschutzerklärung